Alpakas streicheln auf Mallorca

Alpakas auf Mallorca

Alpa­kas sind in aller Munde. Über­all sind diese süßen Tier­chen zu fin­den. Sei es als Kuschel­tier, Schlüs­sel­an­hän­ger, Tas­sen. Alpa­kas sind die neuen Ein­hör­ner. ABER: im Gegen­satz zu Ein­hör­nern, gibt es sie wirk­lich, diese klei­nen pusche­li­gen Tiere, die jedes Tierliebhaber-​​Herz höher­schla­gen las­sen. Jetzt gibt es Alpa­kas auf Mal­lorca!

 

Was genau ist denn so ein Alpaka? Und warum sind sie in aller Munde?!

 

Was ist ein Alpaka?

Was ist ein Alpaka?

Alpa­kas sind die klei­ne­ren Ver­wand­ten der Lamas und gehö­ren somit zu der Fami­lie der Kamele. Sie wer­den haupt­säch­lich wegen ihrer Wolle gezüch­tet, die sogar wär­mer und fei­ner ist, als Schafs­wolle.  Sie haben lange Beine, einen lan­gen Hals, aber keine Höcker. Ursprüng­lich kom­men sie aus den Anden in Süd­ame­rika und füh­len sich als Her­den­tiere in einer Gruppe am Wohls­ten.

 

Alpa­kas sind Pflan­zen­fres­ser und ernäh­ren sich fast aus­schließ­lich von Grä­sern. In Europa wer­den sie wegen ihres ruhi­gen und fried­li­chen Cha­rak­ters auch in der tier­ge­stütz­ten The­ra­pie ein­ge­setzt. Sie sind sanft und zärt­lich, chro­nisch neu­gie­rig und explo­die­ren vor lau­ter Lebens­freude.

 

Jedes Alpaka hat sei­nen eige­nen Cha­rak­ter, der meist schon als Foh­len zu erken­nen ist. Da gibt es süße Schmu­se­kat­zen, kleine Tag­träu­mer, starke Beschüt­zer und echte Drauf­gän­ger. Alpa­kas sind als Her­den­tiere aber auch sehr wach­sam. Ihre Kul­ler­au­gen und ihre Gute-​​Laune-​​Mäuler sind ihre Mar­ken­zei­chen und steht man erst neben Ihnen, hat man sich gleich in diese freund­li­chen Wesen ver­liebt.

 

Erste Alpaka-​​Farm auf Mal­lorca

 

3 Alpakas auf der Hacienda Mallorca

3 Alpa­kas auf der Haci­enda Mal­lorca

In Fela­nitx, gut 30km und eine halbe Stunde Fahrt­zeit von CAN AGUS­TIN ent­fernt, befin­det sich etwas ein­zig­ar­ti­ges auf Mal­lorca: eine Alpaka-​​Farm. Mit viel Liebe betrei­ben Iris und ihr Mann Armin hier ihre Haci­enda D´Armando (Haci­enda zu Deutsch: Land­gut), wo sie seit April 2019 stolze Besit­zer der drei Alpa­kas Don (9 Jahre, Her­den­chef), Camillo (9) und Pepone (3) sind.

 

Iris und Armin haben die drei Alpa­kas im April 2019 von einer ehe­ma­li­gen Alpaka-​​Farm auf Mal­lorca über­nom­men. Die Drei sol­len nun bei den Bei­den so natur­ge­treu wie mög­lich leben. Sie haben dort eine Weide mit viel Aus­lauf, wo sie fri­sches Gras fres­sen kön­nen, und ein Gehege am Stall, wo Gäste emp­fan­gen wer­den und die Alpa­kas mit Men­schen zusam­men sein kön­nen.

 

Alpa­kas mit Men­schen? Funk­tio­niert das? Das funk­tio­niert sogar sehr gut. Alpa­kas sind sehr neu­gie­rige und gedul­dige Tiere. Im Gegen­satz zu ihren Art­ge­nos­sen, den Lamas, spu­cken sie nicht (grund­los) auf den Men­schen. Wenn sie spu­cken, tun sie dies inner­halb der Herde und klä­ren somit die Rang­ord­nung.

 

Iris gibt sich viel Mühe mit ängst­li­chen Kin­dern. Das neu­gie­rige Alpaka sucht den Kon­takt!

Man sagt, Alpa­kas seien die Del­fine der Erde. Durch ihr ruhi­ges und freund­li­ches Wesen, strah­len sie eine abso­lute Ruhe und Gelas­sen­heit aus und wir­ken dadurch auf die Men­schen in ihrer Umge­bung aus­glei­chend und ent­span­nend.

 

Zwi­schen einem gesun­den und einem behin­der­ten Men­schen machen Alpa­kas kei­nen Unter­schied. Sie sind sogar in der Lage, sich dem jewei­li­gen Men­schen, der Stim­mung und der jewei­li­gen Situa­tion anzu­pas­sen. Sie machen ihr Gegen­über ein­fach glück­lich. Und genau des­halb fin­det man bei Iris und Armin auch zahl­rei­che Ange­bote, um Zeit mit den Alpa­kas ver­brin­gen zu kön­nen. So kann man mit den drei Alpa­kas haut­nah zusam­men­sit­zen und sie füt­tern, oder dabei sogar selbst ein Pick­nick mit haus­ei­ge­nen Lecke­reien erle­ben. Man kann ein­ma­lige Fotos schie­ßen und mit ihnen spa­zie­ren gehen.

 

Alpa­kas auf Mal­lorca haut­nah erle­ben

 

Für CAN AGUS­TIN haben Iris und Armin uns super Son­der­an­ge­bote für das Erleb­nis „Alpa­kas haut­nah“ gemacht:

 

Zutrauliche Alpakas auf Mallorca streicheln

Zutrau­li­che Alpa­kas auf Mal­lorca strei­cheln

Um Don, Camillo und Pepone mög­lichst nah zu kom­men, gibt es einen abge­trenn­ten Bereich am Stall. Hier haben die Tiere einer­seits genü­gend Platz, sich im ers­ten, unge­wohn­ten Moment noch vom Men­schen zurück­zu­zie­hen, ande­rer­seits ist der Platz so über­schau­bar, dass man den Dreien trotz­dem schon sehr nah ist. Dort fin­det man auch eine Heu­fut­ter­stelle, wo man den Tie­ren beim Fres­sen zuschauen kann. Für erste Annä­he­rungs­ver­su­che rei­chen Iris und Armin dann Zweige mit Blät­tern vom Maul­beer­baum oder von eige­nen Brom­beer­sträu­chern. Diese sind für die Drei wie schmack­hafte Lecker­chen und das erste Eis ist damit schnell gebro­chen.  Ca. 1 Stunde darf man nun an die­sem Ort mit den Tie­ren ver­wei­len. Den Moment genie­ßen, die Tiere beob­ach­ten, Fotos schie­ßen. Viel­leicht erwischt man auch mal ein Alpaka dabei, wie es einen selbst stu­diert.

 

Alpakas auf Mallorca füttern

Alpa­kas auf Mal­lorca füt­tern

Fühlt sich das Alpaka sicher, kommt es auch auf den Men­schen zu. Zum Ende der Stunde wer­den dann noch Schäl­chen mit Kraft­fut­ter ver­teilt. Haben die Tiere bis dahin genü­gend Ver­trauen auf­ge­baut, fres­sen sie viel­leicht das Fut­ter aus der Schale oder mit viel Glück sogar aus der Hand. Ein schö­nes Erin­ne­rungs­foto macht das Erleb­nis per­fekt.

 

Ange­bot für CAN AGUS­TIN Gäste

 

Für die­ses ein­ma­lige Erleb­nis berech­nen Iris und Armin bei Klein­grup­pen mit 9 Per­so­nen nur 9€ pro Per­son, bei weni­ger als 9 Per­so­nen 70€ für die Stunde.

 

Apart­ment­gäste, die ein Kind mit Ein­schrän­kung haben, zah­len 10€ pro Per­son, bei einer Teil­nahme von min­des­tens 3 Per­so­nen.

 

Alle ande­ren Gäste bekom­men einen Rabatt von 10% auf alle Preise der Alpaka-​​Erlebnisse.

 

Gebucht wer­den kann direkt über Iris +34 671088404 (Whats­App oder tele­fo­nisch).

 

Alpakas im Planschbecken

Alpa­kas im Plansch­be­cken

Iris und Armin arbei­ten übri­gens ste­tig daran, die Alpa­kas men­tal her­aus­zu­for­dern. Der­zeit ent­wi­ckeln sie einen Alpakas-​​Trail, wo die Alpa­kas über kleine Hin­der­nisse geführt wer­den, oder durch Flat­ter­bän­der lau­fen müs­sen. Dafür wird schon flei­ßig trai­niert, damit die­ser Par­cours dann gemein­sam mit den Gäs­ten und den Alpa­kas erar­bei­tet wer­den kann. Don, Camillo und Pepone kön­nen schon ein paar Trep­pen­stu­fen stei­gen und über kleine Hin­der­nisse klet­tern.

 

Auch lie­ben die Drei es, im Was­ser zu plan­schen. Dafür stellt Iris ihnen gerne bei dem war­men Mal­lorca Wet­ter im Som­mer ein Plansch­be­cken bereit. Doch bevor der Som­mer kommt, muss natür­lich die warme Wolle run­ter. Und dafür kommt im April extra Jemand aus Öster­reich, um die Tiere art­ge­recht zu sche­ren. Für kurze Zeit sehen sie dann ganz schön nackig aus – aber auch sehr süß, denn die Köpfe bekom­men im sel­ben Zug eine nette Fri­sur. Aus dem Fließ (Wolle) wer­den anschlie­ßend anti-​​allergische Ober­bet­ten gefer­tigt und exklu­siv ver­kauft.

 

Alpakas vor und nach der Schur

Alpa­kas vor und nach der Schur

Obwohl Iris und Armin keine Alpaka-​​Züchter sind, liegt ihnen als Hal­ter das Wohl ihrer drei Wal­la­che sehr am Her­zen. „Wir bie­ten unsere Ange­bote 1 Mal am Tag und maxi­mal 3 – 4 Mal die Woche an“, so Iris. „Soll­ten wir mer­ken, dass wir Don, Camillo und Pepone über­for­dern, wür­den wir das auch wie­der redu­zie­ren.“

 

Gesund­heit der Alpa­kas auf Mal­lorca geht vor

 

Gesund­heit und art­ge­rechte Tier­hal­tung steht bei den bei­den Tier­hal­tern für die Alpa­kas auf Mal­lorca an obers­ter Stelle. „Wir haben Don, unse­ren Her­den­chef, damals krank über­nom­men. Er hat eine Nie­ren­krank­heit, die wir aber gut behan­deln kön­nen. Er pin­kelt etwas anders, als seine bei­den Art­ge­nos­sen, hat aber keine Schmer­zen.“  Dass es Don auch trotz der Krank­heit recht gut geht, erkennt man übri­gens daran, dass er immer noch als Her­den­chef akzep­tiert wird. Wäre er schwach, würde die Herde die Rang­ord­nung neu ver­han­deln. Wie schön, dass hier die Tiere auch so ange­nom­men wer­den, wie sie sind, egal ob krank oder gesund. Damit haben sie was mit unse­ren Gäs­ten gemein­sam.  😊

 

Wir wün­schen Iris und ihrem Mann Armin alles Gute und unse­ren Gäs­ten ganz viel Spaß bei Don, Camillo und Pepone.

 

Alle Infos zur Farm mit den Alpa­kas auf Mal­lorca: www​.alpa​kas​-mal​lorca​.com