Urlaub, Corona und Meer

Ausreiten Mallorca mit Pferd

Sollen wir verreisen, oder sollen wir nicht?

 

Wo darf man denn aktuell überhaupt hin?

 

Strand wäre ja ganz schön … gut, wir reisen mit dem Wohnmobil aufs Festland nach Spanien. Man darf nicht durch Frankreich fahren? Das Auswärtige Amt hat seine Auflagen schon wieder geändert?

 

Es war eine tägliche Achterbahnfahrt:

 

FEWO Blick aus dem SchlafzimmerUnd dann entdeckte ich Can Agustin im Internet. Aber können wir mit unserem Gewissen vereinbaren, aktuell in den Flieger zu steigen, vor allem mit unseren beiden Kindern (5 Jahre und 9 Monate)? Und das gerade nach Mallorca, was ja sowieso schon die ganze Zeit in den Medien bezüglich des Reisens zu Coronazeiten stand. Wie würde wohl unser Umfeld darauf reagieren … und dann laß ich den Corona-Artikel auf der Homepage. Es hat mir, uns Mut gemacht und gezeigt, es ist gar nicht so schwer trotz aktueller Situation zu verreisen.

 

Und das war es wirklich nicht!

 

Wir haben uns erkundigt, welche Unterlagen wir benötigen, fix einen PCR Test gemacht, und drei Tage später saßen wir schon im Flieger.

 

Angekommen auf Can Agustin zeigte uns Tanja unsere Unterkunft, es hat sich direkt alles sehr vertraut angefühlt. Aber vorallem die Sonne auf der Haut zu spüren und zu realisieren, wir sind nun wirklich im Urlaub war unglaublich befreiend. Es fühlte sich an, als fiel eine Riesenlast von unseren Schultern.

 

Morgendlicher Besuch von Hundedame LunaIn der Ferienwohnung hatten wir alles, was wir brauchten. Gerade wenn man mit Baby verreist, freut man sich über Ausstattungen wie eine Babybadewanne oder einen Hochstuhl. Es war unheimlich sauber, die Küche beinhaltete alles, was wir brauchten. Besonders der Blick am Morgen aus dem Schlafzimmerfenster fühlte sich absolut magisch an.

 

Der Pool direkt vor unserer Terrasse war ebenfalls perfekt, denn wenn unsere Kleinste schlief, konnten wir dem Babyphone im Wasser lauschen (purer Luxus).

 

Zu unserem neuen morgendlichen Ritual gehörte nun der Weg zu den Hühnern, um sie zu füttern. wenn wir Glück hatten, durften wir auch 1-2 Frühstückseier mitnehmen.

 

Auch die Schweine besuchten wir mindestens 1x täglich und fütterten sie.

 

Unsere große Tochter hatte also einiges zu tun.

 

Reitunterricht für Mutter und TochterWir nahmen beide Reitunterricht bei Lena, bei ihr fühlten wir uns super wohl und sehr gut aufgehoben. Unser absolutes Highlight war der gemeinsame Ausritt. Es war ein wirklich tolles Erlebnis, sehr entspannt und einfach perfekt.

 

Unsere große Tochter pflückte einen ganzen Korb voll Aprikosen und machte gemeinsam mit Tanja Aprikosenmarmelade, worauf sie unheimlich stolz war.

 

Für einen kurzen Moment war es so, als gäbe es kein Corona. Und als wäre all die negative, belastende Zeit ganz ganz weit weg.

 

Während unseres Aufenthalts öffneten nach und nach immer mehr Restaurants und Geschäfte auf der Insel.

 

Stolze Erntehelferin für AprikosenBei Fragen konnten wir uns jederzeit an Tanja wenden. Sie empfahl uns einige Restaurants, oder gab uns Auskunft welchen Strand wir besuchen könnten.

 

Letztendlich fühlten wir uns auf Can Agustin so wohl, dass aus 2 Wochen Aufenthalt 3 Wochen wurden.

 

Wenn wir Kontakt zu anderen Urlaubern auf der Finca suchten, waren es immer sehr nette und herzliche Menschen. Wären wir aber lieber nur für uns gewesen, wäre es ebenfalls völlig ok gewesen.

 

Noch nie fühlte sich ein Urlaub so richtig und so notwendig an wie dieser.

 

Ich kann allen nur ans Herz legen, sich für einen Aufenthalt auf dieser wundervollen Finca zu entscheiden.

 

Wir werden ganz bestimmt wiederkommen und freuen uns jetzt schon darauf!!

 

Emi, Paulina,
Tanja und Christian

 

 

 

 


Suchen Sie noch eine Unterkunft auf Mallorca? Klicken Sie sich jetzt durch unsere Objekte in der Mallorca Ferienvermietung!