Ehrenamt – ja klar!

Ehrenamt – ja klar!

Gedanken und Fakten zum Thema Ehrenamt

 

Laut eines Artikels der Bundesregierung aus dem Jahr 2016 haben in Deutschland etwa 31 Millionen Menschen eine ehrenamtliche Tätigkeit inne. Das Ehrenamt hat eine lange Tradition in Deutschland welche bis ins 19. Jahrhundert zurückgeht. Heutzutage engagieren sich ca. 44 Prozent der Deutschen freiwillig für das Gemeinwesen.

 

Helfende Hände werden so gut wie überall gebraucht

 

Dem, der sich ehrenamtlich betätigen möchte, bieten sich vielfältigste Möglichkeiten in Deutschland sich aktiv einzubringen. Egal ob bei der Freiwilligen Feuerwehr, als Schulweghelfer, bei der Essensausgabe für Alte, Kranke oder Obdachlose, Unternehmungen mit Menschen mit Behinderung, Kindern das Schwimmen beibringen oder im Fußballverein trainieren, die Umwelt und Tiere schützen, in der Kirche arbeiten – so gut wie überall werden die helfenden Hände gebraucht. Allein die älteste Freiwilligen-Agentur Deutschlands (gegründet 1980) „Tatendrang“ in München, vermittelt Freiwillige in ca. 430 Einrichtungen und Projekte von Stiftungen, Tierschutzvereinen, Bildungszentren, und vieles mehr. Ganz nach dem Motto „Spenden Sie Zeit statt Geld“, welches uns besonders gut gefällt. Denn Geld ist zwar auch äußerst wichtig für soziale Vereine, Kirchen, Bildungszentren etc., aber wenn es die ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht gäbe, wäre so vieles nicht möglich!

 

Was wäre, wenn es kein Ehrenamt gäbe?

 

Ehrenamt ist in einer alternden Gesellschaft besonders wichtig. Immer weniger junge Menschen müssen immer mehr Alte versorgen. Deshalb ist es besonders wichtig, die Menschen in Deutschland und auf der gesamten Welt zum freiwilligen Engagement zu motivieren. Nur wenn möglichst viele Menschen für das Ehrenamt gewonnen werden können, kann auf lange Sicht ein breites Spektrum an Pflege- und Gesundheits-, Sport-, Kultur- und Freizeitangebote sichergestellt werden.

 

Ohne Menschen, die sich freiwillig einsetzen, geht nichts mehr

 

Es würde sehr langweilig werden in den Gemeinden. Die Sportvereine könnten nicht mehr trainieren, der Faschingsverein würde sich auflösen, keine Adventsfeier und kein Weihnachtskonzert des Gesangsvereins, die Messen in den Kirchen würden sehr langweilig werden ohne Ministranten, Chor und Organist, kein Krippenspiel an Weihnachten. Unser Vereins- und Gemeindeleben würde zusammenbrechen und das Freizeitangebot in den Städten und Gemeinden wäre extrem eingeschränkt.

 

Besonders schlimm würde es diejenigen treffen, die auf Hilfe angewiesen sind wie Alte, Benachteiligte, Menschen mit Behinderung. Ehrenamtliche Vereine und Verbände müssten ihren Betrieb einstellen. Selbsthilfegruppen gäbe es nicht da diese oft von Ehrenamtlichen gegründet werden. Auch Stadt- und Gemeinderatsmitglieder sind in ein Ehrenamt gewählt. Hier gibt es zwar Sitzungsgelder, diese fallen aber sehr gering aus und sind eine Aufwandsentschädigung. Nicht gleichzusetzen mit einem Gehalt. Und was, wenn es brennt? Die Freiwillige Feuerwehr kommt nicht mehr. Sie heißt ja nicht umsonst „Freiwillige“.

 

Ehrenamt auf CAN AGUSTIN

 

Auch für uns hat das Ehrenamt einen immens hohen Stellenwert denn auch wir könnten vieles auf unserer Finca nicht anbieten, wenn wir nicht tatkräftig von unseren Ehrenamtlern Steffi, Andi, Erich & Diana unterstützt würden. Ohne Ehrenamt hätten wir keinen Hühnerstall, unsere Hühner residieren in einem selbstgebauten phantastischen Hühnerstall, sogar mit Fensterblick ins Grüne welchen es so ohne unseren Erich auch nicht geben würde. Unser wöchentliches Ponypflegen und -Kuscheln, haben wir Steffi zu verdanken. Ebenso lässt sie sich immer wieder etwas Neues einfallen um mit unseren Gästen das Obst und Gemüse aus dem Garten zu verarbeiten. Die Riesenpfanne Paella wird zubereitet von Steffi und Ihrem Mann Andi und die selbstgemachte Pizza von Andi steht für 2020 auf dem Plan. Diana die Trainerin von unserem Pony Balu kommt 2 – 3 mal in der Woche und bietet Kutschfahrten über unser Gelände an.

 

Warum übernehmen Menschen eine ehrenamtliche Tätigkeit

 

Interessant ist die Frage, warum Menschen eine ehrenamtliche Tätigkeit übernehmen, wird unsere Zeit doch immer schneller und hektischer für jeden Einzelnen. Die Gründe für ein ehrenamtliches Engagement sind für jeden individuell und persönlich. Motivationen für ein Ehrenamt sind beispielsweise die Möglichkeit etwas für das Gemeinwohl zu tun und im nahen Umfeld das Leben im kleinen Rahmen mitzugestalten, der Spaß an der jeweiligen Tätigkeit, den eigenen Horizont erweitern und Neues zu lernen. Gemeinsam etwas erleben und sich weiterbilden. Kenntnisse an andere vermitteln und sich einer sinnvollen Aufgabe in der Freizeit zu widmen.

 

Ehrenamt – eine wichtige Sache

 

Überlegen Sie vielleicht schon länger ein Ehrenamt zu übernehmen oder haben wir Sie gerade davon überzeugt, dass Ehrenamtliche Arbeit wichtig und richtig ist?

 

Wir sind uns sicher, dass in Ihrer direkten Umgebung freiwillige Helfer gesucht werden. Fragen Sie doch einfach mal in der nächsten Schule, dem Alters- oder Pflegeheim, der Kirche oder im Rathaus nach. Die Möglichkeiten, ein Ehrenamt auszufüllen, sind nahezu unbegrenzt. Sie werden sehen, sie werden gebraucht!

 

Ehrenamtliche Mitarbeiter sind mit Geld nicht zu bezahlen denn Sie sind „echte Engel“. Sie engagieren sich auch dort, wo es keine finanzielle Unterstützung gibt. Sie tuen vieles, was für andere kostbar und wertvoll ist, ohne eine Rechnung dafür zu schreiben. Ehrenamtliche machen vieles möglich, was es sonst nicht gäbe. Ehrenamtler packen an und belassen es nicht bei tollen Ideen und guten Vorschlägen.

 

Übrigens… der 5. Dezember ist der Tag der Ehrenamtlichen. Denken Sie doch mal bei dieser Gelegenheit an den Wert dieses Engagements und danken Sie persönlich den Menschen, die sich für die Gesellschaft in Ihrer direkten Umgebung einsetzen. Sei es der Schulweghelfer, der ihr Kind jeden Morgen sicher über die Straße bringt oder die Freiwilligen die sich um die Hilfsbedürftigen in der Gemeinde kümmern.

 

Wir sagen auf jeden Fall DANKE DANKE DANKE an unsere fleißigen Helfer auf CAN AGUSTIN! Ohne euch wäre vieles nicht möglich und wir sind dankbar euch zu haben!